03471 6404835 KontaktImpressumInhaltsverzeichnis Verband Naturpark "Unteres Saaletal" e. V.

Der Naturpark Schutzgebiete

Contentheaderbild Schutzgebiete

Liste der Naturschutzgebiete

Das Gebiet umfasst einen großen Teil der Saaleniederung nördlich von Plötzkau. Der hier vorkommende von Saalealtwässern und feuchten Senken durchzogene Eschen-Ulmen-Auenwald ist das größte Waldgebiet im Norden des Naturparks. Neben den Auenwäldern sind hier auch kleine Auenwiesen und teils verlandete kleinere Gewässer zu finden. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Hohler Lerchensporn, Wald-Goldstern, Gelbes Windröschen, Hauben- und Zwergtaucher, Tafelente, Habicht, Rotmilan, Wespenbussard, Eisvogel und Mittelspecht.
Das im Zentrum der Dölauer Heide gelegene Gebiet umfasst einen z. T. über 200jährigen Eichenmischwald und mit Waldkiefern bestockte Südhänge. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Weißes Fingerkraut, Diptam, Färber-Scharte, Schwalbenwurz, Waldohreule, Waldkauz, Schwarzspecht und Waldlaubsänger.
Das Gebiet liegt am östlichen Rand der Dölauer Heide und wird von Porphyrkuppen mit Felsfluren, Halbtrockenrasen und Zwergstrauchheiden im Bereich eines ehemaligen Truppenübungsplatzes geprägt. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Echter Schafschwingel, Gemeine Kuhschelle, Astlose Graslilie, Bekassine, Schwarzkehlchen und Raubwürger
Das Gebiet umfasst eine größere und eine kleine Saaleinsel im Ortsteil Trotha der Stadt Halle. Prägend ist hier ein Hartholzauenwaldkomplex mit einer aufgelassenen Auenwiese. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Busch-Windröschen, Wald-Goldstern, Scharbockskraut, Hohler und Mittlerer Lerchensporn, Rotmilan, Schwarzspecht, Gebirgsstelze sowie Schwanz- und Beutelmeise.
Das Gebiet liegt am Westrand der Dölauer Heide. Es wird geprägt durch naturnahe Wälder des mitteldeutschen Trockengebietes mit Waldmantelgebüschen sowie Halbtrockenrasen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Türkenbund-Lilie, Diptam, Zwerg-Lerchensporn, Deutscher Alant, Rot- und Schwarzmilan, Habicht und Raubwürger.
Das Gebiet erstreckt sich parallel zum Saalelauf westlich von Lettin. Eine Kette stark reliefierter Porphyrdurchragungen am Rande der Saaleaue mit Trocken- und Halbtrockenrasen sowie Zwergstrauchheiden ist hier prägend. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Färber-Scharte, Kleines Knabenkraut, Gewöhnliche Kuhschelle, Dänischer Tragant, Braunkehlchen, Grauammer und Rebhuhn.
Das zwischen Lieskau, Köllme und Bennstedt gelegene Gebiet umfasst ein Mosaik aus Fels- und Schotterfluren, Trocken- und Halbtrockenrasen, Feldhecken und Feldgehölzen sowie Streuobstwiesen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Graues Sonnenröschen, Echtes Federgras, Steppen-Wolfsmilch und Helm-Knabenkraut, Wachtel, Grauammer, Sperbergrasmücke und Neuntöter.
Das südwestlich von Könnern gelegene Gebiet umfasst ein kurzes, tief eingeschnittenes Erosionstal sowie einen west- und südexponierten Steilhang im Randbereich des Saaletals mit Trockenrasen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Stengelloser Tragant, Steppen-Sesel, Gelber Zahntrost, Zottige Fahnenwicke, Wimper-Perlgras, Pfriemen- und Bartgras. Charakteristisch ist das Vorkommen wärmeliebender Vogelarten wie Grünspecht, Wendehals oder Pirol.
Das südöstlich von Wettin liegende Gebiet umfasst einen Ausschnitt der Porphyrkuppenlandschaft mit tiefen Erosionstälchen. Das von einer ehemaligen Bahnlinie durchschnittene Gebiet wird charakterisiert durch ein Vegetationsmosaik aus Felsfluren, Trocken- und Halbtrockenrasen, Zwergstrauchheiden, wärmeliebenden Gebüschen und aufgelassenen Streuobstwiesen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Klebrige Miere, Fünfmänniger Spergel, Rebhuhn, Wendehals, Neuntöter, Sperbergrasmücke, Beutelmeise und Pirol.
Das nördlich von Brachwitz liegende Gebiet wird charakterisiert durch ein Vegetationsmosaik. Es besteht aus kleinen, inselartig in der landwirtschaftlichen Nutzfläche gelegenen Porphyrhügeln mit Trocken- und Halbtrockenrasen, Zwergstrauchheiden, einem aufgelassenen Steinbruch und einigen Gehölzen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Kleines Knabenkraut, Felsen-Goldstern, Gemeine Kuhschelle und Grauammer.
Das Gebiet erstreckt sich beidseitig der Saale im Raum Rothenburg - Dobis - Friedeburg. Es umfaßt Hangbereiche des Saale- und Schlenzetals sowie einige Seitentälchen mit Feuchtgebieten und Altarmen. Hier existieren Sukzessionsstadien vom verbuschenden Halbtrockenrasen bis zum Vorwald, Hangwälder und edellaubholzreiche Wälder sowie Streuobstwiesen und aufgelassene Steinbrüche. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Perl- und Federgras, Rispen-Flockenblume, Kleine Wiesenraute, Rotmilan, Waldohreule, Bienenfresser und Mehlschwalbe.
Das Gebiet liegt gegenüber Friedeburg am östlichen Saalehang und umfasst Felsfluren, Heiden, Trockenrasen und Trockengebüsche. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Federgras, Kuhschelle, Sand-Fingerkraut, Wiesensalbei, Wendehals, Nachtigall und Steinschmätzer.
Das Gebiet umfasst einen ökologisch wertvollen, reich strukturierten Ausschnitt des Salzatales südlich von Zappendorf. Prägend sind die in der Tallage befindlichen offenen Wasserflächen mit Schilfzonen sowie die Hänge mit ihren Trockenrasen und Streuobstwiesen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Feinblättrige Schafgarbe, Sand-Strohblume, Frühlings-Adonisröschen, Teichralle, Zwerg- und Rothalstaucher, Goldammer und Dorngrasmücke.
Das Gebiet liegt gegenüber der Stadt Nienburg auf der östlichen Saaleseite. Es umfasst einen naturnahen und artenreichen Hartholzauenwald mit Stieleichen, Eschen und Hainbuchen sowie Altwässer der Saale und deren Verlandungsbereiche. Im Gebiet befinden sich ebenfalls Pappelforste und Streuobstwiesen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Hohler Lerchensporn, Gelbes Windröschen, Habicht, Kleinspecht, Beutelmeise und Kolkrabe.
Zu dem nördlich von Rothenburg liegenden Gebiet gehören das Tälchen des Teufelsgrundes und der sich südlich anschließende westexponierte Saalehang mit Felsstandorten, Trockenrasen, wärmeliebenden Gebüschen und edellaubholzreichen Gehölzbeständen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Stengelloser Tragant, Gewöhnliche Kuhschelle, Schmalblütiges Träubel und Pferde-Sesel, Wendehals, Neuntöter, Gelbspötter, Sperbergrasmücke und Nachtigall.
Das südwestlich von Könnern auf der westlichen Saaleseite liegende Gebiet umfasst einen bewaldeten Steilhang mit seitlichen Erosionstälern und eingestreuten Trockenrasen- und Felsflurbiotopen. Vorkommende Pflanzen- und Tierarten sind z.B. Mittlerer Lerchensporn, Traubengamander, Federgras, Hohltaube, Waldkauz und Grauammer.

Sponsoren und Förderer

  • Mitgas
  • Creditreform Halle
© 2017 Verband Naturpark "Unteres Saaletal" e. V. - www.unteres-saaletal.de