Die ersten „Stelen der Biodiversität“ für Sachsen-Anhalt in Zellewitz und Wils

20. Januar 2023

Vom Trafoturm zur Wohlfühloase für Fledermäuse und Co

Die Ausgangssituation

Viele, ursprünglich an Felswänden und Höhlen wohnenden Tierarten, fanden seit vielen Jahrhunderten in und an von Menschenhand geschaffenen Bauwerken Lebensräume. Hierzu zählen auch bestimmte Säugetier- Vogel- und Insektenarten, die die Gebäude als Brutplätze, Sommerquartiere oder Versteckmöglichkeiten nutzen. Durch Sanierung oder Abriss geeigneter Gebäude ist ein starker Rückgang der gebäudebewohnenden Arten zu verzeichnen.

Gerade vor diesem Hintergrund ist es wichtig, gerade im Interesse der uns nachfolgenden Generationen, also unsere Kinder und Enkelkinder, diesen kulturfolgenden Arten auch in Zukunft geeignete Quartiere anzubieten, um einem Artenschwund entgegenzuwirken. Ehemalige Trafotürme eignen sich nach entsprechender Umgestaltung hervorragend für die Errichtung eines „Leuchtturms der Artenvielfalt“.

In Zellewitz, Salzlandkreis, und Wils, Salzatal gab es solche ehemaligen Trafotürme. Diese wurden durch ein innovatives Artenschutz- und Umweltbildungsprojekt durch den Verein Artenschutz in Franken® und den Naturpark Unteres Saaletal, mit Unterstützung der Gemeinde Könnern, dem Förderverein Bildung und Arbeit e. V., der Gemeinde Salzatal und der Deutschen Postcode Lotterie in Artenschutztürme verwandelt, die zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität in einer zunehmend ausgeräumten Landschaft leistet. Bestandteil des Projektes waren, neben der Schaffung von Fortpflanzung- und Ruhestätten für kulturfolgenden Arten, die optische Gestaltung der Fassaden. Durch die Bemalung wird ein umweltpädagogisch hochwertiger Blickfang geschaffen, der dazu dient, dem breiten Publikum das Thema Artenschutz näher zu bringen.

Weitere Beiträge

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.