Die Graue Skabiose und ihre Lebensräume – erhalten – schützen – fördern

4. April 2022

Ein Forschungsprojekt der Hochschule Anhalt

Mit dem Projekt „Die Graue Skabiose und ihre Lebensräume im mitteldeutschen Verbreitungsgebiet – erhalten – schützen -fördern“, welches unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Annett Baasch im Zeitraum 2021 bis 2026 durchgeführt wird, sollen die Vorkommen der Grauen Skabiose (Scabiosa canescens) in Sachsen-Anhalt und Thüringen untersucht, gefördert und langfristig gesichert werden.

Die Graue Skabiose (Scabiosa canescens) ist eine höhere Pflanzenart, die in Trockenrasen, insbesondere in Steppen-Trockenrasen, aber auch in Schwermetallrasen, in Fels-Heiden sowie in Kalk- und Silikat-Felsfluren vorkommt. Für den Erhalt der Art ist Deutschland in besonders hohem Maße verantwortlich (Verantwortungsart).

Bestandteil des Projektes sind

  • Die Durchführung einer Bestands- und Gefährdungsanalyse, da vielfach konkrete und belastbare Zahlen zur Bestandsentwicklung und zu aktuellen Populationsgrößen fehlen.
  • Die Entwicklung eines Maßnahmenprogramms und die beispielhafte Umsetzung. Dies umfasst sowohl Artenschutzmaßnahmen in Form von Populationsstützungen und Ansiedlungen als auch Biotoppflegemaßnahmen zur Wiederherstellung geeigneter Standorte für die Graue Skabiose und weitere Begleitarten.
  • Der Aufbau eines Akteursnetzwerkes und eine projektbegleitende Öffentlichkeitsarbeit.

Der Naturpark Unteres Saaletal unterstützt das Projekt im Bereich der projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit und beim Aufbau eines Akteursnetzwerkes. In Kürze erhalten Sie hier mehr Informationen zum Projekt (Projekt-Website) und zur Verbreitung der Grauen Skabiose innerhalb des Naturparkgebietes.

 

 

 

 

Weitere Beiträge