Lehrpfade

Und Infopunkte

Termine / Veranstaltungen

Service & Kontakt

Lehrpfade und Infopunkte im Naturpark

Touristische Information und Bildungsarbeit spielt im Naturpark eine wichtige Rolle. Beispielhaft dafür sind die im gesamten Naturparkgebiet angelegten Lehrpfade. Die themenbezogenen Informationstafeln machen die Landschaft für ein breites Publikum erlebbar und verstehbar. Die gute Zugänglichkeit aufgrund der hier entlang führenden Wander- und Radwanderwege erleichtert die Nutzung dieses Angebotes. Die zahlreichen Infopunkte stellen eine dezentrale Ergänzung des Infozentrums in Bernburg dar.

Download Flyer (PDF)

Naturlehrpfad

Plötzkauer Auwald

Der 2010 eingerichtete rund zwei Kilometer lange Naturlehrpfad verläuft entlang der Saale. Auf drei großen Informationstafeln werden die Besonderheiten der Tier- und Pflanzenwelt in dem als Naturschutz- und FFH-Gebiet ausgewiesenen Auwaldkomplex erklärt. Von der ehemaligen Ausflugsgaststätte „Lösewitzer Laube“ folgt der beschilderte Weg dem Saalebogen unterhalb des Plötzkauer Schlosses.

2018 wurde der Wanderparkplatz in Plötzkau errichtet. Besucher können so bequem mit dem Auto zum Parkplatz fahren und anschließend den Lehrpfad und den Auwald erkunden. Der Wanderparkplatz befindet sich unterhalb des Schlosses gegenüber vom Sportplatz (Straße: Am Schloßpark)

Download Flyer (PDF)

Naturlehrpfad

Sprohne

Der seit 2011 existierende Lehrpfad stellt die für den nördlichen Teil des Naturparks charakteristische Vegetationsform des Auwaldes vor. Im Zusammenhang mit dem Standort Nienburg und dem benachbarten Grimschleben entspricht die Örtlichkeit besonders gut dem Ansatz der Naturparks zur Verknüpfung von Natur, Kultur und Geschichte.

Der Lehrpfad kann seit dem Sommer 2021 auch über ein interaktives Handyquiz erlebt werden. Hierfür muss die kostenlose App „Actionbound“ im App Store oder Google Play runtergeladen werden, der QR-Code gescannt oder der sogenannte Bound über die Funktion „Bound finden“ in der App geladen werden. Um auf die Seite des Bounds zu gelangen einfach den Text hier anklicken.

Lehrpfad

Kulturlandschaftlicher Lehrpfad Zappendorf

Entlang des 2012 entstandenen Lehrpfades informieren Schautafeln über die interessante Entwicklung der durch spezifische Dorfstrukturen, historischen Bergbau und vielfältige agrare Landnutzung geprägten Kulturlandschaft. Die Bündelung mehrerer regionaler und überregionaler Wanderrouten im Gebiet ermöglichen einen guten Zugang.

Download Flyer (PDF)

Lehrpfad

Geopfad Wettin

Der 2013 eingerichtete Geopfad Wettin erschließt als Rundweg das Gebiet nordwestlich der Stadt. Er ist 9 km lang, weist nur mäßiges Gefälle auf und führt zumeist über befestigte und unbefestigte Feldwege. Zu Fuß benötigt man ca. 3 Stunden. Unterwegs werden auf zehn Tafeln die abwechslungsreichen geologischen Verhältnisse des Gebietes erläutert und Hinterlassenschaften des Bergbaus auf Steinkohle, Kupferschiefer und Kalisalz beschrieben. Darüber hinaus gibt es einiges zur Entstehung des Reliefs und zu den erstaunlichen Veränderungen von Saale-Tal und Saale-Lauf in geologischer und historischer Zeit zu erfahren. Seit 2016 bereichert eine Schutzhütte, wo Infomaterial zum Naturpark Unteres Saaletal erhältlich ist, den sehr informativen Lehrpfad.

Naturlehrpfad

Porphyrlandschaft Wettin/Gimritz

Der 2017 eingeweihte Naturlehrpfad erschließt dem Besucher einen besonders charakteristischen Landschaftsraum des Naturparks Unteres Saaletal. Auf dem 2,5 km langen Rundweg kann die einzigartige Porphyrlandschaft im Raum Wettin/Gimritz erkundet werden. Zahlreiche Schautafeln informieren über die Besonderheiten dieses besonders schutzwürdigen Naturraums. Vorgestellt werden Tier- und Pflanzenarten, Lebensräume, geologische Strukturen und die Kulturlandschaft. Der Lehrpfad führt durch das Naturschutzgebiet „Porphyrkuppenlandschaft bei Gimritz“. Es beherbergt als Teil des europäischen Schutzgebietes „Porphyrkuppenlandschaft nordwestlich Halle“ ein wertvolles Vegetationsmosaik unter anderem aus Halbtrocken– sowie Trockenrasen, Zwergstrauchheiden und Streuobstwiesen. Seltene Tier– und Pflanzenarten finden hier noch geeignete Lebensräume./p>

Natur-Park-Platz

Mit Aussichtsplattform in Trebitz

Seit 2016 ist der Natur-Park-Platz in Trebitz ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen in das vollständig mit Wegweisern ausgestattete linkssaalische Wandergebiet zwischen Kloschwitz, Trebitz und Beesenstedt. Die hier befindlichen Infotafeln geben einen guten Überblick über Landschaftsentwicklung, Sehenswürdigkeiten und Wanderwege. Die Aussichtsplattform bietet einen Rundblick über die Saaleaue von Wettin bis Kloschwitz. In unmittelbarer Nähe, am Ausgang der Kloschwitzer Gründe, befinden sich ein Campingplatz mit Gastronomie, Solquelle- und Kneippanlage sowie weitere Naturpark-Infotafeln.

Download Flyer (PDF)

Infopunkt

Biotop- und Informationsstandort Dederstedt

Das im Landkreis Mansfeld-Südharz gelegene Dederstedt ist seit 2014 ein wichtiger Info-Standort des Naturparks Unteres Saaletal. Am Sportplatz und am Standort Flächennaturdenkmal „Laweketal östlich Dederstedt“ informieren Schautafeln über Landschaftsgeschichte, Biotope, Fauna und Flora im oberen Laweketal. Im Rahmen umfangreicher Biotopgestaltungsmaßnahmen entstand hier eine „Sonneninsel“ für Reptilien.

Infopunkt

Informations- und Aussichtspunkt auf dem Saalberg in Rothenburg

Das Nebeneinander der Hangbereiche mit einem Vegetationsmosaik aus Halbtrockenrasen, Fels- und Gehölzstrukturen und der durch Acker, Wiesen und Obstbäume geprägten Talaue fasziniert die Besucher immer wieder aufs Neue. Der Blick in die hier noch erkennbare historische Kulturlandschaft mit Hangterrassen, Streuobstwiesen und Auengrünland ist einzigartig.

Der vorher kaum touristisch erschlossene Saalberg wurde 2020 im Rahmen eines Projektes des Naturparks Unteres Saaletal mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt und der Saalesparkasse zu einem Informations- und Aussichtspunkt entwickelt. Hierzu gehörte die Schaffung eines Informationsangebotes zum Landschaftsraum mit Infotafeln, die Etablierung einer Besucherbank mit Abfallbehälter und die Sicherung des Abhanges mit einem Geländer. Eine Beschilderung der Zuwegung zum Auffinden des Aussichtspunktes ist erfolgt.